Flagellaten

Fragen und Antworten rund um die Gesundheit von Schildkröten.
Antworten
Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 26.07.2014, 21:14

Hallo an Alle,
ich habe eben das Ergebnis der diesjährigen Kotprobe erhalten:

"Flagellaten: Hexamita sp. ++
Die nachgewiesenen Flagellaten sind als potientiell pathogen anzusehen. Es wird eine Behandlung empfohlen (Metronidazol oral 50- 75 mg/kg oral alle 48 Stunden, insgesamt 3 x), GGf. Einsatz von Probiotika (z. B. Bene bac)......Terrarium reinigen und desinfizieren..."

Ich habe eine 12 jährige, männliche Thb, die wir vor 4 Jahren aus Terrarienhaltung übernommen haben. Er hat ein Frühbeet und Freigehege. Er wiegt jetzt 710 g, frisst wie ein Scheunendrescher und ist äußerst agil bei dem momentan warmen Wetter. Und die bisherigen Untersuchungen waren o. B.

Welches Medikament muss ich da besorgen und wie sieht das mit dem Reinigen von Frühbeet/ Freigehege aus?
Außerdem habe ich hier in älteren Beiträgen gelesen, dass Flagellaten unter Umständen auch Pollen von Spitzwegerich sein können (wenn ich das richtig verstanden habe).
Es wäre nett, wenn ihr mir eure Meinung dazu schreibt.

Schon mal vielen Dank
Ute

Benutzeravatar
SabineWil
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 864
Registriert: 04.09.2007, 08:01
Wohnort: Oldenburg

Re: Flagellaten

Beitrag von SabineWil » 27.07.2014, 08:36

Hallo Ute
Mit Hexamiten ist nicht zu spaßen. Ich würde die empfohlene Behandlung durchführen. Dein Tierarzt wird dir das Mittel geben. Wickle die Tablette in ein Stuck Gurke, dann wird er es fressen.
Ich persönlich würde den Boden des Frühbeetes mit einem Fauch abbrennen oder die oberste Schicht Erde entfernen. Im Freigehege kannst du schlecht desinfizieren. Da sorge dafür dass, falls es nicht regnet, alles abtrocknet. Hexamiten sterben bei Trockenheit ab.
Ich wünsche dir viel Erfolg.
Viele Grüße
Sabine

Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Re: Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 28.07.2014, 12:35

Hallo Sabine,

vielen Dank für die Antwort. Medikament ist besorgt.
Ich habe nur noch eine Frage zum Abflämmen: vorher der Behandlung oder nachher? Oder sowohl als auch? (die armen Frühbeetpflanzen [icon_sad.gif] )

Ute

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Flagellaten

Beitrag von Kröte » 28.07.2014, 13:08

Hallo Sabine,

was bringt es, wenn man nur im Frühbeet mit einem Fauch die Erde abbrennt oder die oberste Schicht Erde entfernt und im Freigehege nichts macht?

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Re: Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 28.07.2014, 16:34

Hallo Christine,

da ich ja keine "verbrannte Erde" aus dem Freigehege machen will: soll ich dann das Abflämmen des Frühbeetes sein lassen? Wie kann ich Frühbeet/ Freigehege denn anders desinfizieren? Oder reicht normales Absammeln des Kotes und Überbrühen der Wasserschalen mit heißem Wasser?

Schon mal danke
VG Ute

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Flagellaten

Beitrag von Kröte » 28.07.2014, 17:56

Hallo Ute,

ich habe keinerlei Erfahrung mit Flagellaten: Hexamita sp. bei meinen Tieren, selbst mit anderen Parasiten habe ich seit Jahren kein Problem.
Eine Re- Infektion sollte immer vermieden werden, da solltest du vielleicht mal einen Rat von einem schildkrötenerfahrenen Tierarzt einholen.
Auch sollte die Haltung überdacht werden, man kann viel dafür tun, das die Tiere nicht so anfällig für Parasiten sind.
Meine Überlegung war nur, reicht es das Frühbeet abzuflammen und das Freigehege so zu lassen wie es ist?
Hier im Forum findest du einige Beiträge zu dem Thema, wie z. b. der hier http://www.schildkroetenforum.net/phpbb ... ten#p70686

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Re: Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 28.07.2014, 22:14

Hallo Christine,

du schreibst "Haltung überdenken".....hm, ich dachte, ich habe alles so gut es geht gemacht. Frühbeet mit aller Technik:Wärmematte im Schlafhaus, Elstein,(beide über Thermotimer gesteuert) Wärmelampe (stecke ich bei Bedarf ein),
Freigehege mit viel Versteckpflanzen, Futter nur aus den "Unkräutern" bei uns (kein Salat, Obst,....), im Frühbeet Maulwurferde und draußen kaum Gras, sondern Muschelgrit, viele inzwischen buschige Pflanzen, Wurzeln, Steinhöhle,...Wasser natürlich auch drinnen und draußen.
Was mache ich falsch?
Und das diesjährige Wetter ist bei uns (Essen) auch sehr schildkrötenfreundlich, also sollte von daher auch kein Streß entstehen. Das einzige, was sein kann, ist seine 8-jährige Vergangenheit als Terra-Schildi, ohne Uv-Licht, dafür aber mit Salat, Katzenfutter,... [wallbash.gif]

Viele Grüße
Ute

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Flagellaten

Beitrag von Kröte » 28.07.2014, 22:22

Hallo Ute,

das hört sich soweit alles gut an.

Stress kann z. b. auch entstehen, wenn das Geschlechterverhältnis nicht stimmt. Wie ist das bei Dir?

Ich füttere in den Sommermonaten sehr rohfaserreich, viel Agobs, Disteln, Spitzwegerich, Breitwegerich, ausgewachsene (keine jungen, frischen) Kräuter.
Wenn die Kräuter nicht aufgefressen u. nicht verunreinigt (Kot u. Urin) sind, bleibnen die auch mal liegen und werden dann trocken gefressen.
Sicherlich spielt auch die Vorgeschichte des Tieres eine Rolle, durch die schlechte Haltung könnte das Immunsystem gelitten haben.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Re: Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 28.07.2014, 22:39

Hallo Christine,

danke für die schnelle Antwort.

Da es im Moment draußen wegen der Trockenheit kaum frische Pflanzen gibt, bekommt er nur ältere (Spitzwegerich liebt er) und die sind dann nach ein paar Stunden Sonne, wenn er sie nicht direkt gefressen hat, schon ganz schön trocken.
Die Agrobs habe ich ihm leider noch nicht wirklich schmackhaft machen können [icon_sad.gif]
Wegen seiner Vorgeschichte ist er alleine, da er sicher gegen normalgewachsene Männer keine Chance hätte und Mädels in seinem Alter sind einfach zu teuer, wenn man sie überhaupt bekommt.

Ich habe dieses Jahr unendlich viele Schnecken im Frühbeet (die ich natürlich immer absammele)....übertragen die evtl. Hexamiten?

Na ja, und ansonsten muss ich halt mal sehen, wie er das Antibiotika "verpackt", in der Hoffnung, dass es mehr nützt als schadet.

VG Ute

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Flagellaten

Beitrag von Kröte » 28.07.2014, 22:57

Hallo Ute,

aha, der Kerl lebt alleine, da fällt Stress schon mal weg.
Mische unter das Agrobs doch mal ein wenig Möhre o. Salatgurke (nur in dem Fall damit sich das Tier an Agrobs gewöhnt).
So habe ich meine Tiere innerhalb von kurzer Zeit daran gewöhnt, jetzt lieben sie es pur.
Woher auch immer sich der Kerl die Einzeller eingefangen hat, kann wohl nicht beantworten, von Schnecken glaube ich aber eher nicht.
Gute Besserung!

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
Emils_mama
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 3006
Registriert: 14.06.2008, 20:00
Wohnort: Thüringen

Re: Flagellaten

Beitrag von Emils_mama » 29.07.2014, 09:54

Hallo,

vielleicht hilft das hier weiter:

http://www.exomed.de/index.php/laborinf ... ninfektion


Gute Besserung!
LG Ina


"Leben kann man nur vorwärts, Verstehen kann man es nur rückwärts." (Søren Kierkegaard)

Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Re: Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 29.07.2014, 11:58

Hallo Ina,

das hatte ich auch schon gelesen (habe die Probe ja Exomed untersuchen lassen). Aber wie man das im Freigehege überhaupt machen kann, geht daraus leider nicht hervor. Ich will ja nicht, wie schon mal geschrieben, hinterher eine Wüste statt schöner Versteckpflanzen haben. Im Frühbeet geht das natürlich, aber wie Christine schon schrieb: macht es Sinn, das eine zu desinfizieren und das andere nicht.

Und euch allen dreien vielen Dank für die guten Wünsche.

VG Ute

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1272
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Flagellaten

Beitrag von Cassi » 29.07.2014, 19:21

Hallo Ute,

gute Genesung für Deine Schildkröte.

Schau mal hier:
http://www.eggenschwiler.swissworld.com/Hexamiten.pdf

Wenn ich das richtig verstehe, reicht der Hochsommer, um das Gehege zu desinfizieren, da Hexamiten ja wohl sehr empfindlich auf Austrocknung reagieren.
Bestell mal Sonne [icon_e_biggrin.gif]

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Schuirer Krötenmama
Beiträge: 19
Registriert: 02.06.2012, 16:01

Re: Flagellaten

Beitrag von Schuirer Krötenmama » 10.09.2014, 14:27

Hallo,

ich habe gerade das Ergebnist der Nachuntersuchung bekommen: o. b. B. [thumbup.gif]
Die letzte Medikamentegabe war etwas schwierig, da er wohl wusste, dass die Gurke nicht nur nach Gurke schmeckt. Das Bene bach war erstaunlicherweise gar kein Problem.
Ich habe das Frühbeet aber doch abgeflämmt (schaden kann es ja nicht) sowie draußen die Stellen, an denen kein Bewuchs ist sondern Muschelgrit liegt. Natürlich auch die Wasserschalen.

An Christine: ich habe das mit den Agrobs so versucht, aber irgendwie hat er es immer geschafft, die Möhre/ Gurke "rauszupulen". Ich hätte nicht gedacht, dass Schildkröten darin so geschickt sind (meine Pferde beherrschen das in Perfektion, da wird "Medikamentenfutter" entweder sorgfältig sortiert oder nur mit langen Zähnen gefressen).

Dann steht demnächst ja einer Winterstarre gsd nichts mehr im Weg.

Nochmals vielen Dank und
liebe Grüße
Ute

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Flagellaten

Beitrag von Kröte » 10.09.2014, 15:49

Hallo Ute,

das hört sich super an [thumbup.gif]

Gruß
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1272
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Flagellaten

Beitrag von Cassi » 10.09.2014, 21:04

Hallo Ute,

na prima, dann ist ja jetzt alles wieder gut. [thumbup.gif]

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Antworten