Missbildung bei Schlüpfling

Fragen und Antworten rund um Landschildkröten und deren Haltung.
Antworten
Anneliese 15
Beiträge: 1
Registriert: 19.01.2016, 17:21
Arten: Griech. Landschildkröten

Missbildung bei Schlüpfling

Beitrag von Anneliese 15 » 20.01.2016, 18:26

Hallo zusammen,ich hätte da mal eine Frage...
Hat jemand Erfahrung mit der Aufzucht eines behinderten Schlüpflings? Die oder der Kleine hat eine Fehlbildung des Kopfes -der Oberkiefer hat eine kleine Spalte,es ist nur ein Nasenloch vorhanden und die Augen fehlen (evtl. ist ein winziges Auge unter einer kleinen weißen Blase am Kopf vorhanden).Natürlich habe ich mich gefragt, ob sie mit diesen Behinderungen lebensfähig ist. Sie ist jetzt etwa 1/4 Jahr alt und hat bei einem Schlupfgewicht von 11g nun 2g zugenommen.Ich schneide ihr die Wildkräuter immer ganz klein und setze sie direkt hinein.Außerdem bade ich sie täglich,manchmal in Kamillentee,den mag sie gerne. Ich habe sie nicht eingewintert,um erst einmal zu sehen,ob sie überhaupt irgendwie überleben kann und auch will...Allerdings erscheint sie mir trotz ihrer beträchtlichen Einschränkungen ziemlich lebensfroh.Sie findet sich ganz gut in ihren 4Wänden zurecht, liegt mal unter der Lampe oder sitzt im Badebecken und manchmal klettert sie auch auf die Futterpflanzen.Nur die Ernährung finde ich noch nicht ganz so toll. Sie nimmt ja auch nur ganz langsam zu.Ich setze sie mehrmals täglich ins Futter um sie zum Fressen zu animieren und halte sie einzeln. Bei dem Versuch, sie mit ihren Geschwistern zusammen unterzubringen,nahm sie direkt ein Gramm ab.Vielleicht hat hier im Forum ja noch jemand Ratschläge für mich,wie ich die Kleine besser füttern kann.

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Missbildung bei Schlüpfling

Beitrag von Kröte » 21.01.2016, 09:43

Hallo Anneliese,

ich hatte vor vielen Jahren auch einen Schlüpfling mit Missbildung.
Das kannst Du hier unter den Beiträgen "Urmelchen" nachlesen.
Zuerst hat sich die Kleine ganz gut entwickelt, deshalb habe ich sie auch (zwar mit einem unguten Gefühl) eingewintert.
Wie ich schon befürchtet habe, hat die Kleine die Winterstarre jedoch nicht überlebt.
Das ist zwar sehr schade, aber so ist die Natur.
Wer weiß was dem Tier dadurch erspart wurde, ob nicht auch innere Organe betroffen sind, sieht man ja nicht.

Gruß
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Antworten