neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Fragen und Antworten rund um Landschildkröten und deren Haltung.
SuLu
Beiträge: 1
Registriert: 22.09.2015, 16:00
Arten: Griechische Landschildkröten

neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von SuLu » 22.09.2015, 16:19

Hallo!
Ich bin neu hier im Forum. Habe mich schon etwas durch die Beiträge durchgelesen, aber noch nichts zu meinem Problem gefunden.

Also: ich habe seit Ende August zwei neue Griechische Landschildkröten - weiblich. Eine ist zwei Jahre alt, die andere vier.
Seit ich sie habe - so wie der Besitzer vor mir in einem Freigehege - fressen die beiden kaum bis gar nicht. Das macht mir Sorgen. Sonst verhalten sie sich aber normal, sind aktiv; Augen sind klar.

Derzeit hat die zweijährige 153 g und die vierjährige 208 g. Da ja nun die Zeit der Winterstarre kommt, wollte ich wissen, ob das Gewicht reicht?!

Habe schon beim Vorbesitzer nachgefragt, was der ihnen zu fressen gegeben hat - aber genau das stelle ich ihnen auch zur Verfügung. Er meinte aber, dass seine zur Zeit auch wenig fressen.
Meine großen Griechen (13 Jahre, männlich) fressen aber normal.

Nun meine Frage: kann es sein, dass es die Umstellung ist? Dass sie nicht fressen. (muss zugeben, dass wir sie anfangs oft in die Hand genommen haben usw. ; ich las erst später, dass man sie zur Eingewöhnung eigentlich in Ruhe lassen sollte - wusste das nicht, da meine Männchen bei mir geschlüpft sind.)
Ab wann wird es denn wirklich gefährlich mit der Abnahme?

Danke jetzt schon für die Antworten :)

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Cassi » 22.09.2015, 20:08

Hallo SuLu,

zunächst einmal herzlich willkommen hier [welcomeani.gif] .
Der Herbst ist keine günstige Zeit, neue Schildkröten zu erwerben, das macht man besser im Frühjahr. Auch kannst Du bei dem Gewicht nicht davon ausgehen, dass die Tiere weiblich sind, dafür sind sie noch viel zu klein.
Hast Du sie separat sitzen (Quarantäne?).

Eine Umstellung bedeutet immer Stress für die Tiere, allerdings ist es auch wirklich normal, dass sie jetzt nichts oder fast nichts mehr fressen, das sieht bei mir nicht anders aus. Dadurch nehmen sie halt auch ab, das ist in Vorbereitung auf die Starre aber auch völlig normal (können bis zu 10% des Gewichtes sein). Lass sie so weit es geht in Ruhe, Futter und Wärme anbieten und vielleicht werden sie ja noch mal aktiver und fressen etwas besser, wenn das Wetter jetzt hoffentlich Ende der Woche wieder schön und sonnig wird.

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Kröte » 24.09.2015, 10:03

Hallo,

herzlich Willkommen hier im Forum.
Ich hoffe nicht, das Du bei dem Züchter viel Geld bezahlt hast, weil Deine Kleinen angeblich Weibchen sind?
Erst ab einem Gewicht des Tieres von mindestens 250 Gramm lässt sich das Geschlecht bestimmen.
Evtl. hat der Züchter die Eier hoch inkubiert, aber auch das ist keine Garantie dafür das es Weibchen sind.
Wurde Dir das versprochen, ist das unseriös!
Im August war das Wetter ja noch recht gut, da hätten die Beiden noch gut fressen müssen.
Wurde schon der Kot der Tiere auf Parasiten untersucht?
Wie/wo hältst Du die Kleinen?

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

rotti
Beiträge: 18
Registriert: 18.09.2014, 13:27
Arten: Testudo hercegovinensis

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von rotti » 24.09.2015, 11:12

Hallo und herzlich willkommen [welcomeani.gif] ,

ich habe im Jahr 2010 fünf Hercis aus 2009 erworben, waren auch angeblich auch auf Mädels erbrütet.

Heute kann ich sicher sagen das aus der erhofften 2,3 Gruppe noch lieber wäre mir ja 1,4 gewesen, auch nur ein Wunsch war.
Meine kleine Bande hat sich als 4,1 zu erkennen gegeben.
Das nur, zu der doch immer so gepriesenen Bruttemperatur-Garantie.

Trotz allem liebe ich diese kleine Bande und (vergangenen Sommer) funktionierte die gemeinsame Haltung noch ohne Probleme.
Wie lange noch???
Spätestens wenn die vier Jungs sich über meine Püppi hermachen, werde ich mir etwas einfallen lassen müssen.

Bisher hoffte ich das diese Bruttemperatur (Garantie???) sich tatsächlich auf das Geschlecht auswirken könnte.
Allerdings vermute ich heute mal das es eine gute Strategie ist um seine Tiere besser verkaufen zu können.
Entweder möchte man gar nicht so viele Weibchen in den Markt bringen, oder aber die Temperatur spielt doch nicht so eine vorrangige Rolle.

Bei mir jedenfalls ist von fünf Tieren die angeblich auf Weibchen erbrütet wurden nur eine 20 % Erfolgsquote eingetroffen, ist ja eher mager bei 80 % Jungs.
Bei nicht einmal 50 % vermute ich das nicht auf Weibchen gebrütet wird [icon_sad.gif] , belehrt mich eines besseren.
Es kann ja nur besser werden.

Das Problem werden dann später die überschüssigen Männer, neue Gehege (nicht jeder hat den Platz), abgeben (dann möchte sie keiner)
denn es gibt genügend Jungs.

Wenn es dem einen oder anderen Aufstößt und sich angesprochen fühlt, sorry aber damit kann ich mit leben.

Wollte auch nur mal meinen Unmut bei dieser so tollen Verlaufsstrategie "auf Weibchen erbrütet" meinen Unmut zum Ausdruck bringen.

Liebe Grüße
rotti

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Kröte » 24.09.2015, 18:53

Hallo rotti,

ich habe meine Schildkröteneier auch immer mit einer hohen Bruttemperatur inkubiert und nach Rückmeldung der neuen Halter eine sehr hohe Weibchenquote.
Allerdings habe ich nie Versprechungen bezüglich des Geschlechtes gemacht.
Was heißt denn hoch bebrütet, das ist doch die Frage.
Da wird dann geschrieben die NZ sind bei 32 Grad inkubiert, auf Weibchen, da merkt man sofort der "Züchter" hat keine Ahnung.
Wenn man seine NZ als weibl. anpreist wird man die sicher besser los, aber auch nur an uninformierte Interessenten.
Bescheißen kann man nur den, der sich bescheißen lässt. [icon_eek.gif]

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Cassi » 24.09.2015, 21:39

Da gebe ich Christine zu 100 % Recht!

Zudem möchte ich noch anmerken, dass wer sicher ein Weibchen haben will, das Tier erst dann kaufen sollte, wenn das Geschlecht schon sicher bestimmbar ist. Dann greift man allerdings auch tief in den Geldbeutel. Wer Jungtiere kauft, geht immer ein gewisses Risiko ein, denn eine 100%ige Garantie kann auch der beste Züchter nicht geben.

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

rotti
Beiträge: 18
Registriert: 18.09.2014, 13:27
Arten: Testudo hercegovinensis

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von rotti » 25.09.2015, 07:17

Hallo,

eure Argumentation bestärkt mich noch mehr in der Annahme das es gar nicht so viele Mädels sein sollen die auf den NZ-Markt kommen.

Bescheißen kann man nur den, der sich bescheißen lässt. [thumbup.gif]

Ich habe immer, egal ob es Schildis oder anderes Getier waren eine Nachzuchtgruppe in der Größenordnung 5 - 8 Tieren mir zugelegt
und bin bisher immer gut damit gefahren, außerdem möchte ich meine Tiere erleben, wachsen sehen und mir ein Bild von der Entwicklung der Tiere machen.
Außerdem gehe ich davon aus, das die meisten Tiere aus Kostengründen als NZ aus dem Vorjahr veräußert werden.
Stellt euch vor ihr müsstet auf den Nachzuchten sitzen bleiben,
weil die NZ - Käufer ja Dumpfbacken sind und sich bescheißen lassen wollen
und ihr solltet die Tiere 6 - 8 Jahre halten um sie dann als sichere Weibchen anzubieten!!!
Dann würde aber jeder Züchter mit Sicherheit keine 20 % Erfolgsquote vorweisen und wenn, was sollte er mit dem Männerüberschuss machen?
Ob dann die Kurse noch dort bleiben würden wo sie im Moment stehen???

Außerdem bin ich bisher davon ausgegangen das man auch bei diesem Hobby, was sicherlich nicht günstig ist, sich mit Vertrauen an einen Züchter wenden kann. [wallbash.gif]

Aber genau das heißt dann mit euren Worten (Bescheißen kann man nur den, der sich bescheißen lässt, find ich traurig. [icon_sad.gif]

Eine Garantie kann niemand bei seinen NZ geben, aber ein Ziel von ca. 70 - 80 % anzustreben und nur 20 % zu erreichen ist für mich
eher Unvermögen oder Beschiss am Käufer.

Nun gut, ich bin nach wie vor von meiner kleinen Truppe begeistert und erfreue mich jedes Jahr aufs neue an ihnen.
Ich hoffe mal das es noch ein eventuell auch zwei Jahre gut geht und dann werden wir weiter sehen.

Gruß
rotti

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Kröte » 25.09.2015, 10:57

Hallo rotti,

ein verantwortungsvoller Züchter wird immer bestrebt sein die Eier seiner Tiere auf Weibchen zu inkubieren.
Mir liegt am Herzen meine Tiere in gute Hände abzugeben, das die Tiere nicht zum Wanderpokal werden, weil es Männchen sind.
Meine Weibchenquote liegt um vieles höher, die Rückmeldungen bestätigen das, auch sind alle NZ die ich selbst behalten habe weibl.
Für mich ist es kein Problem die Kleinen einige Jahre selbst zu behalten, das habe ich schon gemacht und habe dann erst verkauft als es sicher Weibchen waren .
Ich habe jetzt noch Tiere von 2014 zum abgeben, dieses Jahr habe ich alle Eier vernichtet, ich stelle das Züchten ein.
Es macht keine Freude mehr immer wieder das selbe zu erklären, mich mit ignoranten Haltern rum zu ärgern u. dann noch beschimpft zu werden.
Ich kann mich auch an meinen Tieren erfreuen, wenn ich keine NZ mehr habe.
Jeder "Depp" brütet Eier aus, ob er sich mit der Thematik beschäftigt hat o. nicht.
Da werden die Kleinen gleich nach dem Schlupf an Jedermann abgegeben u. zu Schleuderpreisen auf den Markt geschmissen.
Die Interessenten handeln, was erwarten die denn da noch?
Die Tiere werden verschickt, da hat man noch nicht einmal den Züchter vorab besucht u. sich die Haltung mal angesehen.


Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Cassi » 25.09.2015, 20:47

Hallo,

genau das ist das Problem. Die künftigen Halter wollen sichere Weibchen haben, allerdings sind sie nicht bereit, einen anständigen Preis dafür zu bezahlen. Ein Tier, das man ausgebrütet, 5-6 Jahre lang liebevoll aufgezogen hat (was absolut nicht billig ist), darf dann am besten nur 5 € kosten. Falls nicht, kauft man da, wo es halt billiger ist. Und dann landet man bei Massenvermehrern, die ihre Jungtiere (wenn man Glück hat die vom Vorjahr, wenn man Pech hat, dann noch im Oktober die von diesem Jahr) für Schleuderpreise als sichere Weibchen angeboten bekommt. Dieser Züchter sagt einem dann, er habe sicher bei 32 Grad auf Weibchen bebrütet (denn dem ist es wirklich egal, der will nur Geld machen). Jeder Neuling glaubt ihm das, Leute die sich damit auskennen, schlagen die Hände über dem Kopf zusammen.
Nur mal so als Hinweis: http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=81715682

Gut gezüchtete Schildkröten sind halt nicht zu Spottpreisen zu bekommen. Ich kenne viele gute und seriöse Züchter, deren Weibchenquote bei mehr als 80% liegt. Allerdings müssen sich künftige Käufer da auch unangenehme Fragen gefallen lassen was die künfitge Haltung angeht. Und da wird dann der ein oder andere potentielle Käufer auch ganz schnell aussortiert und bekommt kein Tier.

Mich macht es sehr traurig, wenn Leute wie Christine, die sich jahrzentelang mit der Schildkrötenzucht auseinandergesetzt haben und wirklich wunderbare weibliche Jungtiere abgeben, das Züchten einstellen, weil sie verständlicherweise die Nase mittlerweile gestrichen voll haben.
Aber Geiz ist geil [icon_cry.gif]

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Kröte » 26.09.2015, 09:37

Hallo Dani,

wenn ich diese Anzeige lese, könnte ich kotzen (sorry). [angry.gif]
Die Tiere sind für ihr Alter schon viel zu groß und zu schwer, haben Höcker und werden als Weibchen verkauft.
Wer darauf reinfällt hat sich nicht informiert und darf sich nachher auch nicht beschweren.
Das ist genau das was ich meine!

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von gunda » 26.09.2015, 13:08

Hallo,
ihr habt leider sooooo Recht!
Ich habe ungefähr 10 Jahre gebraucht, um herauszufinden, wie man (relativ) sicher Weibchen erbrütet - und trotzdem Anomalien vermeidet. http://testudoland.npage.de/erfolgreich-brueten.html
Den Begriff "bescheißen" finde ich ein bisschen drastisch, denn bei den meisten handelt es sich ja nicht um eine bewusste Täuschung.
Auch ich habe in den erten Jahren Thb-Nachzuchten abgegeben, die sich in der Mehrzahl als Männchen outeten, obwohl ich mich bemüht hatte, "auf Weibchen" zu brüten. Eine "Weibchen-Garantie" habe ich nie gegeben, aber ich habe den zukünftigen Haltern schon gesagt, dass ich bei 32 oder 32,5°C gebrütet habe. Einmal stellte sich heraus, dass das Thermometer falsch anzeigte.
Die Konsequenz ist, dass ich meine Nachzuchten inzwischen nur noch abgebe, wenn das Geschlecht einwandfrei zu erkennen ist, also mit 5 Jahren.
LG
Gunda
Bild

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Kröte » 26.09.2015, 20:42

Hallo Gunda,

für mich ist das schon bescheißen, wenn ich den neuen Haltern was verspreche was ich nicht halten kann.
Ich behaupte mal, das ich eine Weibchenquote von mindestens 95 % "erbrüte" (nennen wir es mal so), das können einige Leute hier bestätigen die von mir weibl. NZ haben und trotzdem habe ich nie was versprochen.
Da sind ja immer noch die 5 % die auch Männchen sein könnten.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

rotti
Beiträge: 18
Registriert: 18.09.2014, 13:27
Arten: Testudo hercegovinensis

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von rotti » 27.09.2015, 14:02

Hallo ihr lieben,
kann mich heute erst wieder melden da wir einen Kurztrip nach Osterode (Harz) eingelegt haben.
Ich wollte gar niemanden zu nahe treten, sage nur das die Aussage und Strategie auf 32,5° erbrütet, alle Hoffnungen auf mehr als 20% Erfolg vermuten lässt.

Noch mal auf den Preis zu kommen:
Eine Jungtiergruppe (Hercis) 5 Tiere aus dem Vorjahr zu einem Kurs von 80,- €uronen pro Tier ist für mich kein Supersonderangebot.
Bei dem Preis gehe ich schon von einem vernünftigen und zuverlässigen Züchter aus.

Unsere Schildis sind ja nicht die einzigen Tiere in unserem Haushalt.
Wir züchten (vorrangig meine Frau) BKH (weshalb wir mal eben in Osterode waren)
und mein Herzblut steckt noch zusätzlich in der Dendrobatenhaltung - Zucht und unseren Gartengeistern um die es ja hier geht.

Alles wird gut, bin halt ein wenig enttäuscht über die schwarzen Schafe die es halt immer gibt.

Liebe Grüße
rotti

ps: Werde natürlich weiterhin euch mit meiner Anwesenheit erfreuen [thumbup.gif] oder auch nicht. [icon_mad.gif]

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von gunda » 27.09.2015, 14:21

80,- EUR für einjährige "Hercis" ist ein fairer Preis. Da darf man schon davon ausgehen, dass Männchen dabei sind.
LG
Gunda
Bild

rotti
Beiträge: 18
Registriert: 18.09.2014, 13:27
Arten: Testudo hercegovinensis

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von rotti » 27.09.2015, 17:51

Na gunda, da habe ich ja Glück gehabt das gleich vier dabei sind.

Die Tiere sind von Aug. 2009, erworben und bekommen habe ich sie Apr. 2010,
waren somit mal gerade acht Monate.

Was hätte ich denn deiner Meinung nach ausgeben sollen oder dürfen?

Gruß
rotti

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von gunda » 27.09.2015, 20:32

Wie gesagt, ich finde den Preis völlig ok.
Bild

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Kröte » 27.09.2015, 20:36

Hallo Gunda,

aber auch bei einem Preis von 80 Euro darf man dann nicht versprechen das es Weibchen sind/werden, wenn das dann nicht so ist.
Rotti, ich kann Deine Enttäuschung verstehen.

Gruß
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von gunda » 27.09.2015, 20:42

Nein, versprechen darf man das natürlich nicht. Ich kann Rotti auch verstehen.
Welcher Preis wäre deiner Meinung nach für 8 monatige Hercis angemessen?
Bild

rotti
Beiträge: 18
Registriert: 18.09.2014, 13:27
Arten: Testudo hercegovinensis

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von rotti » 28.09.2015, 09:46

Hallo ihr Lieben,

es geht doch gar nicht um den Preis, geht mir um die Aussage auf Weibchen erbrütet.
Das keiner eine Garantie geben kann ist auch ok, enttäuscht bin ich halt über mein Pech gleich vier Jungs ergattert zu haben.
Genau darauf hofft man ja gerade nicht bei voraussichtlich 80 % Mädels.
Dann sollte ja jemand anderer hoffentlich den Mädel-Überschuss erhalten haben, oder auch nicht.

Ich habe mir damaliger Zeit ja die Tiere (sollen aus drei Gelegen gewesen sein) selbst aussuchen können.
Das ich einen solchen Kunstgriff machen konnte kann man dann ja wohl Pech nennen.

Hoffentlich sind meine Jungs alle Spätzünder, wie schon erwähnt wird es ansonsten ein Problem werden und abgeben???
Wer darf bleiben und wer soll gehen????
Bei nur einem Weibchen ist ja selbst ein Mann zu viel,
oder es muss eine Männer-WG werden, aber wir warten erst mal ab.

Gruß
rotti

Michiela
Beiträge: 74
Registriert: 18.04.2013, 11:00
Arten: THB
Wohnort: Hessen

Re: neue Schildkröten fressen nicht - Abnahme

Beitrag von Michiela » 28.09.2015, 09:54

Hi..Den Preis finde ich auch ok..Allerdings bekommt man da ja geschlechtsunbestimmte Tiere.
Habe mal im Internet geschaut (nach thb) und finde Preise für Weibchen um die 500 Euro für sehr hoch wobei man Männchen im gleichen Alter bis max. 150 Euro bekommt.
Ach ja..Und die Enttäuschung verstehe ich auch

Antworten