wie schlau sind meine Süßen?

Fragen und Antworten rund um die Ernährung von Schildkröten.
twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 23.06.2015, 20:56

Hi ihr Lieben,

meine vier Mädels (im Schnitt ca 85 gramm) haben ihr Freigehege kahl gefressen. Momentan füttere ich sie mit Wegerich, Margariten, Schafgarbe und Löwenzahn. Wir wollen aber für zwei Wochen auf Urlaub fahren, während derer sie niemand füttern kann. Kann ich ihr Freigehege übersiedeln, auch wenn dort eventuell giftige Pflanzen wachsen? Erkennen sie das, oder ist es besser, meinen Garten so gut wie möglich giftfrei zu machen? (Viel Akelei, viele Maiglöckchen, ...)
Wie schafft ihr das, ständig genügend Futterpflanzen wachsen zu haben?

Lg, Two
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von Cassi » 23.06.2015, 21:35

Hallo Two (ein Name wäre mir lieber),
zunächst einmal herzlich willkommen hier.

Zunächst einmal kannst Du bei griechischen Landschildkröten mit einem Gewicht von ca 85 Gramm kein Geschlecht feststellen, die sehen in dem Alter noch alle aus wie Mädels.

Wie groß ist Dein Gehege, dass sie es kahl gefressen haben?
Erweitern geht natürlich immer, giftpflanzen gehen aber gar nicht. Schildkröten in Gefangenschaft fressen häufig auch für sie ungeeignete oder giftige Pflanzen, von daher ist oberste Vorsicht geboten. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine SK an Giftpflanzen eingeht.

Wer kümmert sich denn um die Tiere in Eurer Urlaubszeit (frisches Wasser....)? Dann musst Du demjenigen eben zeigen, welche Futterpflanzen er geben darf. Ich persönlich finde es immer besser, wenn sich die Tiere im Gehege selbst versorgen können. Bei so kleinen Schildkröten brauchst Du dafür auch nicht viel Platz.

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 25.06.2015, 16:22

Danke für deine Antwort.

Also, dass es Mädels sind nehme ich an, weil die Bruttemperatur von der Verkäuferin als hoch angegeben wurde (eines hat auch einen deformierten Rückenpanzer, was eindeutig darauf schließen lässt).

Momentan sind sie in einem handelsüblichen Frühbeet, also einem recht kleinen Gehege. Ich überlege schon seit Monaten, ihr Gehege um einen reinen Freibereich zu erweitern. Unser Garten ist nicht groß und Morgensonne nicht überall vorhanden.
Da frage ich dich auch gleich: Ein idealer Platz wäre an einer Stelle, an der die Morgensonne etwas später kommt und leider ab ca Ende September bis April nur mehr Schatten vorhanden ist (UVA/UVB Lampe im Frühbeet montiert).
Momentan steht das Gehege an der sonnigsten und lichtesten Stelle, die aber wegen der Giftpflanzen nur schwer erweiterbar ist.
Besser Gehege zu übersiedeln, oder Pflanzen ausrotten (Akelei und Maiglöckchen sind unglaublich schwer los zu werden....)?

Danke im Voraus, Eva
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

Benutzeravatar
sabineg
Beiträge: 164
Registriert: 21.07.2013, 23:32
Arten: THB, Rhinoclemmy Pulcherrima Manny
Wohnort: bei Hannover

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von sabineg » 26.06.2015, 11:19

Hallo Eva,

befreie den Garten von den für die Schildkröten giftigen Pflanzen und gönne den Tieren den Platz. Pflanze dort dann ordentlich Futterpflanzen aus und du wirst im nächsten Jahr schon keine Probleme mehr mit der Fütterung haben.
Zur Zeit benötigen sie ja noch nicht so viel Platz, jedoch die Sonne, die ja bislang noch nicht so üppig ist.
Auch eine UVB-Versorgung kann in keinem Fall die Sonne ersetzen, gerade im Wachstum ist eine möglichst naturnahe Haltung sehr wichtig.

Deine Tiere werden ihr Geschlecht zeigen, wenn es denn soweit ist. Viele Verkäufer, hier schließe ich selbstverständlich verantwortungsvolle Züchter aus, verkaufen als "auf Weibchen bebrütet", um die Tiere los zu werden. Ich drück dir die Daumen, das es dann auch bei Weibchen bleibt.

Gruß,

Sabine

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von Cassi » 26.06.2015, 21:34

Hallo Eva,

wie Sabine schon schrieb, ist ein Freigehege absolut notwendig. Du schreibst, dass Du die Tiere in einem handelsüblichen Frühbeet hälst - ich gehe mal davon aus keine Verglasung aus Alltop? - .
Dann kommt da auch kein UV-Licht durch, dass die Tiere dringend brauchen. Und keine noch so gute Lampe kann die natürliche Sonne ersetzen.
Ich würde den Tieren zusätzlich zum Frühbeet ein Freigehege bauen, in das sie nach Lust und Laune rein können (bei so kleinen Schildkröten bitte mit einem Netz o.ä. abdecken gegen Fressfeinde (2-3 qm reichen vorläufig). Das ganze positionierst du an der sonnigsten Stelle im Garten. Eventuelle Giftpflanzen ausbuddeln, wobei Akelei lange Pfahlwurzeln hat. Vor der Blüte ist das aber ein ganz ausgezeichnetes Futter, so dass Du die Pflanzen kurz vor der Blüte auch einfach über dem Boden abschneiden könntest. Maiglöcken müssen raus.

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 27.06.2015, 13:54

Aaaalso.
Das Frühbeet ist nur bei kühlem, sehr regnerischem Wetter zugedeckt. Ist das Wetter entsprechend, kommen die Deckel weg und ein Gitter darüber. Keine Sorge, ich habe mich vor der Anschaffung meiner Schildis informiert ;-) (Ich halte nur dann Tiere, wenn ich ihnen möglichst naturnahe Bedingungen bieten kann - deshalb auch keine Nager in meinem Haushalt - ein Rudel aus 13 Meerschweinchen würde unsere Kapazitäten bei weitem überschreiten... *g*)

Die UVA/UVB-Lampe habe ich hauptsächlich für die Zeit vor der Überwinterung, wenn zum Gehege nicht mehr genügend natürliches Sonnenlicht bzw Wärme kommen.

Die Vier haben in ihrem Gehege eine Salbeistaude die sie vor zu viel Sonne/Regen/Kühle schützt - sie nutzen sie gerne.
Wasser bekommen sie über Tau, Futter (nein, keine Tomaten, keine Erdbeeren - hauptsächlich Wildkräuter, hin und wieder Brombeerblätter oder selten Erbsenschoten), oder Garten-gießen.
Der Boden besteht aus flachen Steinen und Erde.

Mein Problem sind eben hauptsächlich die Futterpflanzen die direkt im Gehege wachsen sollten.
Anfangs waren Löwenzahn, Schafgarbe und Wegerich im Gehege, aber wenn die kleinsten Blättlein weg gefressen werden, können die einfach nicht überleben. [icon_biggrin.gif]

Ihr seid euch einer Meinung, dass Schildkröten keinen natürlichen Instinkt über Futter-/Giftpflanzen besitzen, wenn das Nahrungsangebot knapp ist?

Ich werde das Gehege übersiedeln - nochmals, Akelei und Maiglöckchen los zu werden ist schwierig und wird sicher mindestens zwei Jahre dauern. So kann ich momentan das Gehege nicht vergrößern und das würde ich gerne, weil ich ihnen mehr Freiraum bieten möchte.

Bitte weitere Tipps, Anregungen und Ratschläge posten! Ich bin zwar schlau, aber leider unerfahren!!!!

Danke, Eva
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

Benutzeravatar
SabineWil
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 864
Registriert: 04.09.2007, 08:01
Wohnort: Oldenburg

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von SabineWil » 28.06.2015, 08:01

Hallo Eva
Aklei wird meist gefressen wenn sie noch ganz klein ist. Dann ist sie auhc ungefährlich.
Die Stelle, wo die Maiglöckchen wachsen, würde ich tief umgraben und im Frühjahr, wenn sie beginnen auszutreiben, jeden Tag kontrollieren und die jungen Triebe herausholen. So habe ich es auch gemacht und bin alle Maiglöckchen losgewiorden.
Viele Grüße
Sabine

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 28.06.2015, 10:33

Servus Sabine,

danke für den Tipp mit der Akelei, bin beruhigt, dass sie doch nicht so giftig ist, wie ich angenommen hatte.
Schneeglöckchen werden ausgerottet! [icon_wink.gif]

LG, Eva
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von Kröte » 28.06.2015, 12:13

Hallo Eva,

so viel ich weiß sind Erbsenschoten giftig.
Wieso verfütterst Du das?

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
SabineWil
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 864
Registriert: 04.09.2007, 08:01
Wohnort: Oldenburg

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von SabineWil » 29.06.2015, 07:51

Hallo
Erbsenschoten sind nicht giftig. Man denke an die Zuckererbsen, die werden mit Schote gegessen. Bohnen sind giftig, abe rnur wenn man zuviele Schoten davon roh isst.
Viele Grüße
Sabine

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von Kröte » 29.06.2015, 09:30

Sabine, das hier habe ich dazu gefunden:
Essen Sie niemals die Hülse mit - sie ist ungenießbar.
Ausnahme bildet die Zuckerschote. Diese Erbsensorte wird sehr jung geerntet. Durch den hohen Zuckergehalt ist sie zum Rohessen gut geeignet.
(Quelle: http://www.helpster.de/sind-rohe-erbsen ... ese_117779 )
Ich hätte wohl eher ungenießbar u. nicht giftig schreiben sollen [icon_e_wink.gif]
Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
SabineWil
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 864
Registriert: 04.09.2007, 08:01
Wohnort: Oldenburg

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von SabineWil » 30.06.2015, 07:29

Hallo Christine
Erbsenschoten gehören sowieso nicht auf den Speiseplan einer Landschildkröte. Das Ungenießbare bezieht sich auf die harte, fast unzerkaubare Schale. Aber egal, für die Schildkröten auf keinen Fall geeignet.
Viele Grüße
Sabine

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von Kröte » 30.06.2015, 07:57

Hallo Sabine,

richtig, Erbsenschoten gehören nicht auf den Speiseplan von Schildkröten.
Da sind wir uns einig.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 01.07.2015, 20:39

Keine Sorge, ich hatte fünf von den Dingern in das Gehege getan, und alle sind übrig geblieben.
Vorher nie - und jetzt sicher auch nie wieder! [thumbup.gif]


Alles Andere ist wieder ratzeputz weg [icon_cheesygrin.gif]
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

FamSchneider
Beiträge: 100
Registriert: 28.05.2013, 07:17
Arten: Griechische Landschildkröten
Wohnort: Schweiz

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von FamSchneider » 02.07.2015, 07:13

Guten Morgen

Also habe ich das richtig gelesen? Du hast keine Wasserstelle im Gehege? Also das geht doch nicht.

Die brauchen das unbedingt.

Gruß Cornelia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 04.07.2015, 21:52

Doch, ich habe eine Wasserstelle im Gehege. Aber oft genug reicht ihnen entweder das Futter, oder der Morgentau.

Außerdem finden griechische Landschildkröten in ihrer Heimat oft nichts anderes zur Wasserversorgung.

Aber keine Sorge, da mein Garten jeden Tag gegossen wird, gelangt genügend Wasser in Gehege und Wasserstelle.
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 10.09.2015, 17:26

Ihr Lieben,

ich frage wieder, weil ich einfach keine Antworten finde (trotz ausgiebiger Suche):

Bei einigen Pflanzen herrscht Uneinigkeit wegen der Giftigkeit, andere finde ich überhaupt nicht.

Plane ein großes Freigehege für nächsten Frühling, möchte aber jetzt schon mit den Arbeiten beginnen und bin kräftig am Überlegen und den Vorbereitungen.

Hibiscus passt, das weiß ich. Aber Uneinigkeit herrscht über die Giftigkeit von:
Pfingstrosen (Päonia) und Schwertlilien (inklusive anderer Lilienarten, die wegen einer anderen Liebhaberei meinerseits in meinem Garten wachsen).

Gefunden habe ich keine Auskunft über: Rhabarber, Löwenmäulchen, Zitronenmelisse, Mirabilis und diverse Unkräuter, die ich auch nicht auf den ausführlichsten Seiten finden konnte.

Ich wart mal ab, ob ich noch eine Antwort bekomme, wenn ja, dann poste ich Fotos von diesen Unkräutern ;-)

LG, Eva

PS: Wer nächstes Jahr Samen von Nachtkerzen haben will, bitte melden! :D
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

Benutzeravatar
Karl-Heinz
Beiträge: 267
Registriert: 01.07.2012, 16:34
Arten: Testudo marginata (weissingeri)
Wohnort: NRW

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von Karl-Heinz » 10.09.2015, 18:14

Hallo Eva,

also über Pfingstrosen gibt es schon Einigkeit: giftig! An Zitronenmelisse werden sie wahrscheinlich nicht drangehen, das riecht viel zu intensiv. Und eigentlich fährst du doch am besten, wenn du alle zweifelhaften Pflanzen nicht im Freigehege hast/ lässt. Es gibt doch genug Pflanzen, die unstrittig sind.
HG, Gudrun

twosides
Beiträge: 24
Registriert: 23.06.2015, 20:45
Arten: griechische landschildkröten
Wohnort: Wien

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von twosides » 10.09.2015, 18:25

Danke erstmal für deine Antwort!

Leider ist die Einigkeit doch nicht so ganz gegeben, habe eine Seite gefunden, auf der die Pfingstrose als weniger giftig als Akelei zu finden ist... wobei sich die Giftigkeit nur auf die Menge bezieht - also in geringen Mengen sei Pfingstrose kein Problem. [angry.gif]


Natürlich gibt es Pflanzen, die zweifelsfrei ungiftig sind, aber einige Unkräuter lassen sich wirklich nur durch Gift ausrotten und das hat nunmal in meinem Garten nichts zu suchen. Außerdem muss ich neben Unkraut auch ein wenig "normale" Gartenpflanzen halten, sonst verschwören sich die Nachbarn gegen mich [icon_eek.gif]

LG, Eva
Liebe Grüße, Eva [book.gif]

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: wie schlau sind meine Süßen?

Beitrag von gunda » 10.09.2015, 20:25

Hallo Eva,
Pfingstrose und Schwertlilie sind für Tiere giftig. Da gibt es keine Diskussion. Andere Lilienarten, z.B. die Taglilie, kannst du einpflanzen. Sie braucht aber viel Platz. Rhabarber sollte auch lieber außerhalb des Geheges stehen (Oxalsäure) Löwenmäulchen kannst du einpflanzen, zu Melisse hat Karl-Heinz schon etwas geschrieben. Es gibt genügend "normale Gartenpflanzen" fürs Gehege, über die sich deine Nachbarn bestimmt nicht beschweren. Schau mal hier http://testudoland.npage.de/gehege.html Welchem Unkraut möchtest du denn mit Gift zuleibe rücken?
LG
Gunda
Bild

Antworten