falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Fragen und Antworten rund um die Ernährung von Schildkröten.
rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 07.09.2015, 20:57

Hallo zusammen!

Vor kurzem haben wir eine griechische Landschildkröte vermittelt bekommen. Ein Männchen. 10 Jahre alt und im Terrarium gezüchtet und aufgewachsen. Das Tier machte aber einen heiteren Eindruck auf uns.

Der Vater einer Freundin arbeitet im Zoo. Er ist Tierarzt. Des öfteren bekommt er Pflegefälle wie Echsen, Bartargamen oder andere Reptilien, die er manchmal auch zu Hause pflegt und aufnimmt. Von ihm haben wir die THB. Seiner Auskunft nach bezgl. der Anschaffung und Haltung, brauchten wir nur ein Terrarium in zirka 1mx0,8m, Lampen, Holzspäne/Buche, Sepiaschale und Pellets (die roten mit Fisch etc.).

Dem vertrauten wir und befolgten es. Trotzdem habe ich zeitgleich sehr viel über diese Art Schildkröte gelesen. Schnell war ich also über die Aussagen des Arztes und die widersprüchlichen Infos diverser Literatur zu diesem Thema irritiert!
Aber um es zu verkürzen:

Das Tierchen lebt nun draußen im Freigehege mit Frühbeet und Wärmelampe. Es ist noch nicht alles ganz fertig angelegt, aber mir kam es erstmal nicht auf die Optik an, sondern darauf, das Tier schnellstmöglich in "die Freiheit" zu lassen.
Eigentlich macht er auch einen munteren Eindruck auf mich. Eins macht mir jedoch Sorge:

Da ich der totale Gartenfan bin, haben wir zufällig schon jetzt eine Vielzahl an Pflanzen im Angebot, die "Schildi" (die Kids gaben ihm diesen Namen ;) ) als Nahrung zur Verfügung stehen.

Aber er nimmt es nicht an. Vielleicht weil er bisher nur Obst, Salat und Pellets kannte?!!! Dies frißt er nämlich weiterhin.
Aber ich möchte ihm das nicht mehr geben!
Und wenn ich damit nun einfach konsequent bleibe und ihm "nur" die Pflanzen als Angebot lasse, dann nimmt er einfach keine Nahrung zu sich!!! So habe ich es zumindest ein paar Tage ausprobiert. Aber ich habe Sorge, dass er dann zu viel Gewicht verliert. Wäre das außerdem jetzt relativ kurz vor der Winterstarre nicht eher schlecht?!

Ich habe es auch schon mit den Pflanzenpellets neben der frischen Nahrung aus dem Garten probiert. Leider ohne Erfolg.
Heute habe ich Agrobs Wiesenheu bestellt. Mal sehen, ob er es fressen wird.

Habt ihr Tipps für mich, wie ich das Tier umgewöhnen kann? Geht das überhaupt?
Und wenn ja, macht dann eine Umstellung der Nahrung erst nach der Winterstarre Sinn?
Denn vielleicht sind das ja auch zu viele Umstellungen auf ein mal, da er ja wie gesagt noch nie draußen gelebt hat. Das sind seine ersten drei Wochen in "Freiheit" ...
Puh, Fragen über Fragen ... ich danke Euch vorab schon für Eure Ratschläge, Tipps und Infos!

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von Cassi » 07.09.2015, 21:59

hallo Rina,

zunächst einmal ein ganz herzliches Willkommen hier bei uns. [welcomeani.gif]

Super, dass Du Dich des Tieres angenommen hast und klasse, dass Du die Angaben dieses Tierarztes hinterfragt und Dich informiert hast.
Es ist gut, dass "Schildi" (meine erste hieß, als ich ein Kind war auch so), jetzt draußen in einem Frühbeet artgerecht leben darf. Die Futterumstellung wird etwas dauern, Schildkröten können da verdammt stur sein. Mische einfach immer mehr gesunde Wildkräuter (kleinhacken) unter das gewohnte Futter, irgendwann wird er es mitfressen und auf den Geschmack kommen, das kann aber dauern. Nur lass bitte auf jeden Fall diese Pellets weg, die sind völliges Gift und für europäische Landschildkröten denkbar ungeeignet. Wenn er nur Obst und Salat frisst, misch die Kräuter mit Romanasalt oder Endivien, Chicoree geht auch. Eigentlich alle Salate, die für uns ein wenig bitter schmecken.
Versuche es mal mit Gänsedisteln, die lieben eigentlich alle Schildkröten.
Agrobs würde ich jetzt zu dieser Jahreszeit nicht mehr verfüttern, das ist eigentlich nur was für den Hochsommer

Ob das Tier in die Winterstarre darf (gesundheitlich) würde ich zunächst mit einem wirklich schildkrötenerfahrenem Tierarzt besprechen, eventuell ist er durch die vorherige Haltung so geschädigt, dass diesen Winter darauf verzichtet werden sollte.
Liste findest du hier:
http://www.tierarzt.mediterrane-landschildkroeten.de/
http://www.tierarzt.schildkroeten-online.com/ (auch für Österreich

Europäische Landschildkröten müssen bei der zuständigen Behörde gemeldet werden. Hast du Papiere für das Tier oder ist es gefunden worden?

Viel Erfolg bei der Futterumstellung und wenn Du Fragen hast, nur her damit, wir helfen gern.

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Benutzeravatar
cordula
Beiträge: 573
Registriert: 18.06.2012, 22:12
Wohnort: Deutschland

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von cordula » 07.09.2015, 22:33

Hallo und herzlich Willkommen!
So wie Dani es schreibt, ist es gut auf den Punkt gebracht.
Ich würde denken, dass Du evtl. nach der Winterstarre den Durchbruch schaffst mit schönen lecker Pflanzensprösslingen!
Liebe Grüße
Cordula

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 08.09.2015, 09:44

Hallo Dani, hallo Cordula!

Vielen Dank für die Infos und den Willkommensgruß :) Freut mich.
Da ich totaler Neuling auf dem Schildkrötengebiet bin, wird bestimmt noch die eine oder andere Frage aufkommen.

Ich werde morgen mit "Schildi" (wirklich ein sehr beliebter Name bei Kids [icon_e_biggrin.gif] ) zum Tierarzt fahren. Sicher ist sicher!
Habe einen aus der verlinkten Liste gefunden, der seine Praxis hier in der Nähe hat. Danke auch dafür.

Die Papiere für das Tier haben wir und es ist auch angemeldet.
Ich hoffe sehr, dass ich es in die Winterstarre schicken kann (mit anschl. erfolgreicher Nahrungsumstellung!!!)

Wir werden sehen…
viele Grüße!
Rina

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 08.09.2015, 09:48

Agrobs stelle ich dann erstmal bei Seite und versuche es mit dem Untermischen der guten Dinge aus dem Garten. Auch mache ich mich auf die Suche nach Gänsedisteln ;)

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von Cassi » 08.09.2015, 10:17

Hallo Rina,

na das hört sich doch alles schon mal ganz prima an.
Berichte mal bitte, was der Tierarzt dann so meint.
Als Neuling in der Schildkrötenhaltung kann ich Dir die beiden Bücher von Thorsten Geier empfehlen (Fester Panzer, weiches Herz und Winterstarre), da findest Du auf alle Fragen gute Antworten.
Hier mal der Link: http://www.kleintierverlag.de/

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 08.09.2015, 20:48

Vielen Dank, Dani! "Fester Panzer, weiches Herz" habe und kenne ich schon und finde es auch sehr gut! Gänsedisteln habe ich im Garten gefunden und heute mit Obst klein geschnitten dem Tier untergemogelt. Naja. Mit Teilerfolg. Viel hat er davon nicht gefressen. Das macht mir echt Sorgen. Die Pellets gibt es trotzdem nie wieder. Ach, ich bin einfach froh und sicherer, wenn morgen der Fachmann das Tier untersucht hat. Werde gerne davon berichten.
Viele Grüße!

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von Cassi » 08.09.2015, 21:00

Hi Rina,
du machst das echt prima (das reimt sich auch noch) . Besser hätte es das Tier echt nicht treffen können.
Ja berichte mal bitte, was der TA sagt. Und mach doch mal ein Foto von dem Kröterich und seinem neuen Eigenheim, dann kann man sich ein besseres Bild basteln.
tja wie gesagt, da sind sie stur, was sagt er zu Löwenzahn, Klee, Klettenlabkraut?, Spitzwegerich, Malven (auch die Blüten)? Das ist so das Lieblingsfutter meiner Panzer.

Lg
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 08.09.2015, 21:11

Oh, danke! [icon_redface.gif]

Ich werde ihm das ganze Potpourri an genannten Pflanzen und wenn es sein muß noch mehr anbieten und untermischen. Jetzt soll das Tier hier auch gesund alt werden....

und vielleicht auch nicht mehr alleine bleiben. Irgendwann. Aber das ist derzeit das geringste Problem. Leider.
LG!

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 08.09.2015, 21:12

Bilder kann ich demnächst gerne mal machen.

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von Kröte » 08.09.2015, 22:21

Hallo und herzlich Willkommen hier.

Es ist nicht zu glauben, das ein Tierarzt der im Zoo arbeitet solche Haltungsinformationen weitergibt.
Gut, das Du dem nicht geglaubt hast!
Ich würde dem Tier nur noch Gesundes anbieten, er wird es schon fressen, denn freiwillig verhungert kein Wildtier.
Bei Fragen helfen wir Dir gerne weiter.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 09.09.2015, 20:19

Hallo Kröte!
Ja, das hat mich auch extrem verwundert...

Heute war ja der Check beim Tierarzt und mit die ersten Worte waren: "Sieht deformiert aus, der kleine Kröterich. Das sind eindeutig Zeichen aus seiner Kindheit, die wohl eher nicht tiptop gewesen ist."

Das der Panzer nicht besonders schön geformt ist, war mir auch schon aufgefallen. Richtig darauf geschaut, hatte ich allerdings auch erst nach dem lesen einiger Bücher usw.

Weich ist der Panzer leider auch ein wenig. Das finde ich wirklich sehr traurig. [icon_sad.gif] Auch sagte die Ärztin, dass es ihr den Anschein mache, er sei eine ganze Zeit zu trocken gewesen. Ich konnte keine Kotproben sammeln. Kein Wunder bei der geringen Nahrungsaufnahme. Ein Kloakenabstr. ergab die Diagnose "Kokzidiose". Der Kröterich bekommt nun Baycox als Medikation.

Da er ja nun endlich zum Glück draußen lebt, wird es aber wohl eher schwierig, den Boden zu erneuern/auszutauschen. Daher werden wir das wohl öfters noch nachkontrollieren! Außerdem muß er unbedingt "Zwangsernährt" werden. Zur Not eben über eine Spritze.
Bei mir hat er da gerade partout den Mund nicht aufgemacht, alter Dickschädel! ;) Aber ich konnte es dann relativ zwanglos lösen, in dem ich Paprikastreifen damit ummantelt und in appetitliche kleine Häppchen serviert habe. Genommen hat er aber selbst diese erst, als ich dann doch Erdbeeren drunter gemischt habe. Meeeensch, ich kann das Tier doch nicht nur mit Erdbeeren füttern! [icon_rolleyes.gif]

Trotzdem war es auf eine Art wieder ein kleiner Teilerfolg. Denn damit hat er heute schon zwei kleine Mahlzeiten zu sich genommen.

Also:
Medikation: läuft!
Ernährungsumstellung: läuft!
Gehege Gestaltung: läuft!
Beobachtung und Kontrolle: läuft!


Bleibt mir nun zu hoffen, das all diese Mühen Erfolg bringen und der Anfang eines laaaangen, glücklichen Lebens für diese Schildkröte sind. Hätte ja vorher nie gedacht, das Schildkröten so putzig sind und hab den alten Dickschädel schon jetzt echt ins Herz geschlossen.

LG!

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von Cassi » 10.09.2015, 22:12

Hallo Rina,

na das hört sich ja erst mal nicht ganz so gut an. Kokzidiose bei Schildkröten ist (glaub ich) eher selten. Gut, dass du einen schildkrötenerfahrenen TA aufgesucht hast. Darf das Tier in die Starre (das Tier muss noch einige Zeit auf Betriebstemperatur sein, um das Medikament zu verstoffwechseln)????
Falls nein, bliebe zu überlegen, ihn wirklich wieder ins Terra zu setzen, da du ihn im Freiland kaum von den Starrevorbereitungen abhalten kannst.
Futter: nimm Wildkräuter, raspel sie klein, reib irgend was drüber was er mag und mische es, das wird schon
Und ganz viel Sepia oder Calcio-Reptin anbieten

Ich drücke ganz feste die Daumen, berichte mal bitte

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von gunda » 15.09.2015, 19:49

Hallo Rina,
Auch von mir ein Riesen-Kompliment für deinen Einsatz!
Manche Kokzidien sind harmlos, andere sind wirklich übel. Wenn deine SK vorher mit anderen Reptilien in Kontakt gekommen ist, ist es schon möglich, dass sie sich welche von der üblen Sorte eingefangen hat.
Zu der Ernährungsumstellung meine ich, dass es der beste Weg ist, deiner Schildkröte nach und nach immer mehr Wildpflanzen unterzujubeln, indem du sie mit der gewohnten Kost vermischt. Von einer radikalen Umstellung halte ich persönlich nichts.
Dass ein Zoo-Tierarzt - der Vater deiner Freundin - derartig wenig über Schildkröten weiß, und die trotzdem Haltungstipps mit auf den Weg gibt, ist wirklich traurig. Aber diese Erfahrung mussten schon viele Schildkrötenhalter machen.
LG
Gunda
Bild

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 25.09.2015, 17:48

Hallo zusammen!
Vielen Dank für Eure Antworten und Euer Lob. Heute habe ich endlich mal Zeit, um den aktuellen Stand durchzugeben.

Welche Art Kokzidien weiß ich leider nicht, aber umgehauen hat es das arme Tier sehr.

Bis heute frißt er noch immer nicht freiwillig. Nichts. Er wird noch immer "zwangsernährt". Bis vor kurzem habe ich das mit einer Spritze gemacht. Um dem schwachen Tier diesen Streß jedoch zu ersparen, habe ich ihn gestern sondieren lassen.

Das Gute ist, dass der Durchfall seit zwei Tagen weg ist! :)
Der war extrem stark. Wenn ich das Tier gefüttert habe, dann im Schutzanzug, weil oben das Essen reinkam und zeitgleich unten der Durchfall....aber lassen wir das. Armes Tier!
Trotzdem haben wir es geschafft, dass das Tier nichts an Gewicht verloren hat.
Nahrung bekommt er "Critical Care" und als Zusatz BeneBac und ich reibe noch immer Sepiaschale mit rein.

Der Winterschlaf steht natürlich auf der Kippe. Seeeeeeehr zu meinem Bedauern! Sollte es klappen, dann werden wir damit wohl eher in Richtung Dezember starten können. Der Arzt meint, das geht dann immer noch. Aber natürlich fehlt dem Kröterich die natürliche (Zeit/)Umstellung. Derzeit muß er warm gehalten werden! Das mache ich am Tag immer noch im Frühbeet unter der Wärmelampe. Dort bleibt er auch den ganzen Tag freiwillig sitzen ( das Bewegen fällt ihm sehr schwer) und es ist auch warm genug. Abends hole ich ihn dann rein.

Soviel zum derzeitgen Gesundheitszustand. Es ist leider noch alles offen...

Liebe Grüße!

P.S.: Foto meines Sorgenkindes folgt bestimmt noch ;)

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 25.09.2015, 18:15

Irgendwie bekomme ich die Bilder nicht hochgeladen. Hatte die in den Editor gezogen...

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 25.09.2015, 18:23

Ich alter Schussel!Mit die wichtigste Info fehlt noch!!!

In der ganzen Zeit wurden auch Röntgenaufnahmen und ein Blutbild gemacht, weil lange keine Besserung zu sehen war. Das Blut sprach für eine Entzündung des Magen/Darmtrakts. Was aber noch viel, viel bedenklicher ist, ist der hohe Nierenwert. Er ist dreimal so hoch wie der Grenzwert.
Schildi hat wohl einen Nierenschaden. Ob das Ergebnis der Kokzidien ist oder durch die jahrelange, falsche Haltung und Fütterung bleibt offen. Mitte nächster Woche muß ich die Stuhlproben zum Arzt bringen...

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1278
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von Cassi » 25.09.2015, 21:05

Hallo Rina,

au weia, das hört sich gar nicht gut an. Ich danke Dir für Deinen Enthusiasmus und Dein Engagement, dem armen kleinen Kerl helfen zu wollen.
Wenn es mein Tier wäre, würde ich ihn schnellstmöglich rein holen und ins Terra setzen (obwohl ich wirklich absolut kein Freund davon bin). Aber draußen wirst Du ihn von einer Starrevorbereitung nicht abhalten können. Er braucht jetzt ganz viel Licht und Wärme, du musst Hochsommer simulieren, das geht draußen nicht. Wenn Du kein Terra hast, kannst Du einen Hasenkäfig umfunktionieren, das klappt eigentlich übergangsweise ganz gut.

Ich drücke ganz feste alle mir zur Verfügung stehenden Daumen, daß es dem Kerlchen bald besser geht.
Berichte bitte mal weiter.

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von gunda » 26.09.2015, 12:42

Hallo Rina,
umgehauen wurde deine Kröte mit Sicherheit nicht von den Kokzidien sondern von dem Medikament. Appetitlosigkeit ist bei Antibiotikagaben normal, der Organismus hat genug damit zu tun, das Medikament abzubauen, insbesondere wenn die Nieren nicht richtig funktionieren. Die Verdauung von Nahrung ist eine zusätzliche Belastung für den Organismus. Also reduziere die Fütterung ruhig. Keine Schildkröte verhungert, wenn sie mal ein paar Wochen nichts frisst. Viel wichtiger ist Flüssigkeit. Heilpraktiker empfehlen zur Unterstützung der Nieren Bäder in Goldrutentee.
Erhöhte Nierenwerte findet man fast immer bei Terrarien-Schildkröten. Deine wurde 10 Jahre nicht artgerecht gehalten. Logisch, dass sie hohe Nierenwerte hat. Alles andere wäre ein Wunder.
An eine Winterstarre würde ich momentan überhaupt nicht denken. Licht und Wärme und viiiiel Geduld ist es, was sie jetzt braucht.
Viel Erfolg weiterhin
wünscht dir
Gunda
Bild

rina1303
Beiträge: 17
Registriert: 07.09.2015, 20:18
Arten: testudo hermanni boettgeri
Wohnort: NRW

Re: falsche Eßgewohnheiten abgewöhnen

Beitrag von rina1303 » 02.10.2015, 22:38

Danke für Eure guten Wünsche!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Kotproben gestern haben ergeben, dass unser Tier keine Kokzidien mehr hat! [icon_biggrin.gif]
Von der OP ist er noch immer etwas wackelig. Ich habe ihn rein geholt und ins Terra gesetzt und warm gehalten etc.

Drinnen in der Übergangsbehausung unter der Wärmelampe wirkt der kleine nicht nur schlapp, sondern auch völlig unmotiviert und schläfrig. Ich biete ihm immer, trotz Sondierung, Essen an. Auch wenn wir mit der Kostumstellung aufgrund der Erkrankung erstmal nicht weiter gekommen sind. Daher habe ich ihm auch seine gewohnte rote Paprika angeboten. Aber auch nur die! Zusätzlich zu dem Gesunden.
Nichts.

Heute war es bei uns sehr warm. Und da habe ich es einfach gewagt und den kleinen Kerl trotzdem in sein Gehege gesetzt. Nur für ein paar Stunden, um in der Sonne zu baden und Frischluft schnuppern zu lassen. Sichtlich fühlte sich das Tier wesentlich besser. Ich meine auch, dass er nicht umherlief um Schutz zu suchen. Er kennt sein Gehege und hat in diesem zwei Plätze besonders gerne. Dort hat er sich platziert. Und was soll ich Euch sagen?!

Er war keine drei Minuten draußen und hat gefressen!!!!!!!!!!!!!!! [icon_cheesygrin.gif] [icon_cheesygrin.gif]
Drei Paprikastreifen - freiwillig! Meine Güte, ich könnte in die Luft springen!

Trotz alle dem habe ich es nicht übertrieben und ihn nach zwei Std. wieder reingeholt. Aber wenn das Wetter wieder so ist und es ihm merklich gut tut, dann werde ich das auch wiederholen. Allerdings sehr, sehr vorsichtig und nicht übertrieben. Die Nahrung über die Sonde habe ich reduziert.

Ich hoffe so sehr, dass es weiter bergauf geht und freu mich über das kleine Wunder von heute. Abwarten..... [189.gif]

Viele Grüße in die Runde :)

Antworten