Grundvoraussetzungen Sulcata?

Fragen und Antworten rund um europäische Landschildkröten der Gattung Testudo und tropischen Landschildkröten sowie deren Haltung und Pflege.
Antworten
BernadetteV
Beiträge: 3
Registriert: 16.02.2017, 18:09

Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von BernadetteV » 16.02.2017, 18:40

Hallo :)
Es ist schon seit vielen Jahren ein Traum von mir, eines Tages eine Spornschildkröte zu halten.
Ich finde diese Tiere einfach nur beeindruckend! Ich habe nicht vor mir heut oder morgen eine anzuschaffen - ich spiele allerdings sehr wohl mit den Gedanken mir in einigen Jahren evtl. einmal dieses Tier zu halten. Ich habe bereits einiges über diese imposanten Tiere gelesen und wollte mich erkundigen ob ich zumindest die Grundvoraussetzungen hätte mir jemals ein solches Tier ihren Bedürfnissen entsprechend zu halten.

Nun zu mir:
Ich halte nun schon seit über zwölf Jahren Thb auf einer Fläche von 50qm.
Außerdem hätte ich eine komplett ummauerte Fläche von 200qm, mit einen großen Hügel und einen darangebauten Stall + Stromanschluss. Der Stall ließe sich isolieren und diese Fläche lässt sich auf bis zu einigen Hektaren (!) erweitern, also nach oben hin sind hier kaum Grenzen gesetzt. Auf diesen 200qm befindet sich derweil nur ein Schotterboden als Untergrund und ich würde nun Erde aufschütten lassen, damit hier überhaupt etwas wachsen kann, weil ohnehin gerade ein Bager in der Nähe ist und zu viel Erde da ist.. nur mahl so sicherheitshalber. [emoji/4.png]
Müsste ich für die Haltung von Sulcatas eigentlich ein Gitter etc. eingraben, damit sich diese nicht hinausgraben (hab gelesen, dass sie sich gern in Höhlen zurückziehen)
Könnte man die Tiere im Winter eigentlich in einem komplett isolierten Stall halten (ich stelle mir vor, dass es ein Problem werden könnte bzgl. kalter Luft - Zug sobald ich die Tür aufmachen würde).
Ansonsten könnte ich einen Raum von ~30-40qm für den Winter isolieren. [emoji/2.png]

Vielen Dank im Voraus!

Benutzeravatar
niddl
Moderation
Moderation
Beiträge: 197
Registriert: 13.05.2009, 23:02
Kontaktdaten:

Re: Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von niddl » 17.02.2017, 06:11

Hallo Bernadette,

die Haltung von Sulcatas ist eigentlich unkompliziert, wenn man den benötigten Platz und die finanziellen Mittel dazu hat. Der Energieaufwand im Winter ist nämlich nicht zu unterschätzen.

Platz hast du schon einmal und im Winter simulieren wir Halter in Deutschland den Sommer. Du bräuchtest also wirklich einen Raum, den du gut beheizen kannst. Die Lampen fressen einiges an Strom.

Ich habe Glück und kann das Winterquartier mit der normalen Hausheizung beheizen. Das hält sich also in Grenzen. Im Sommer sind sie draußen und leben in einem Gewächshaus mit Heizung. Angrenzend dazu ca. 300qm Außenfläche.

Schau mal auf meine Homepage, da steht einiges zur Haltung.
https://www.schildkroeten-unterfranken. ... s-sulcata/

Für ein gutes Wachstum sollten Sulcatas nicht zu trocken gehalten werden als Jungtiere.

Ich liebe den Charakter meiner Sulcatas und möchte sie nicht mehr missen.

lg niddl

BernadetteV
Beiträge: 3
Registriert: 16.02.2017, 18:09

Re: Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von BernadetteV » 17.02.2017, 21:22

Danke für deine Antwort :D

Ja bei mir scheitert es bestimmt nicht an Platz [emoji/4.png]
Also ich hätte vor das Dach des Stalles zu entfernen und stattdessen Doppelstegplatten zu montieren, welche sich öffnen lassen. Er lässt sich heizen, wobei es im Sommer ohnehin immer extrem warm und hell in dem Stall ist..
Könnte es ein Problem werden, wenn dass in dem Gehege und Stall vor ca. 7 Jahren eine kleine Gruppe von Hühnern und Enten gelebt haben (wegen Keimen?)

Ich hätte noch ein paar Fragen, damit ich mich gedanklich auf die Dimension des für die eventuelle Haltung notwendigen baulichen Aufwand einstellen könnte [emoji/6a.png]
Stellen für solch große Tiere Raben, Falken oder Hunde eine Gefahr da? Aufgrund von Falken müsste ich sonst über das ganze Gehege ein Netz spannen, da es bei uns wirklich viele davon gibt. Überdies habe ich einen Labrador [emoji/9a.png]
Würde ein Gang mit einer breite von ~80cm ein Problem für die Tiere darstellen, denn dann könnte ich das 200qm Gehege in die vordere Seite des Hofes ausbreiten, das wäre wesentlich einfacher und sicherer als die Ausweitung über die hintere Seite [189.gif]

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
niddl
Moderation
Moderation
Beiträge: 197
Registriert: 13.05.2009, 23:02
Kontaktdaten:

Re: Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von niddl » 18.02.2017, 07:02

Hallo Bernadette,

ich würde den Teil wo die Hühner waren mit Branntkalk desinfizieren. Vorsicht bei der Handhabung!!!!
Allerdings ist fraglich ob nach 7 Jahren noch Keime vorhanden sind. Das kann ich nicht beurteilen.

Solange die Sulcatas klein sind, gelten die gleichen Sicherheitsbedingungen wie z. B. für die Europäer. Meine Sulcatas haben fast 20 kg die vertreiben von der Wiese meinen Hund. Dieser hat kein Interesse an den Schildkröten. Wie das bei deinem Hund ist, weiß ich nicht. :)

lg niddl

xena
Beiträge: 4
Registriert: 08.03.2017, 09:09
Arten: geochelone sulkata, maurische Landschildkröten, rotwangen wasserschildkröte

Re: Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von xena » 09.03.2017, 17:30

Liebe Bernadette,
ich habe meine Sulcata bereits seit 19 Jahren. Sie war damals so groß wie ein 5 DM-Stück und wiegt jetzt ca. 35 kg. Im Sommer lebt sie bei uns draußen im Garten (ca. 500 m²), den ich lediglich mit ca. 60 cm hohem Holzzaun blickdicht eingefriedet habe. Eine Holztür verhindert das Ausbüxen auf den Hof. Meine Sulcata hat draußen noch nie gegraben. Das macht sie nur im Gewächshaus (9 m²), in dem auch noch eine Rückzugskiste mit Bodenfrostschutz integriert ist. In sehr kalten Nächten kann ich hier auch zuheizen. Am liebsten liegt sie auf der Terasse, da sich hier die Steinplatten schön aufheizen. Sie darf überall hin. Gemüsebeete sind mittlerweile als Hochbeete gestaltet und die Blumenbeete eingefriedet. Aber wirkliches Interesse hat sie daran gar nicht. Im Winter hat sie einen eigenen Kellerraum (20 m²), der über die Heizungsanlage mitgeheizt wird. Die entsprechende Lampenausstattung muss allerdings jedes Jahr neu gekauft werden und geht ins Geld. Und das Einstreu muss natürlich auch jedes Jahr gewechselt werden. Das Tier alleine tragen geht auch nicht mehr. Was im Sommer problematisch ist, wenn sie zum Schlafen mal nicht alleine ins Gewächshaus geht. Was an besonders heißen Tagen der Fall ist. Ich sorge aber immer dafür, dass sie nachts im verschlossenen Raum ist. Auch wegen Ratten und anderer nachtaktiver Tiere. Also morgens Türchen auf und abends Türchen zu. Tragen tun wir sie jetzt nur noch zu zweit mit Decke und Schubkarre. Und im Urlaub braucht es natürlich jemanden, der sich um das Tier kümmert, füttert und nach dem Rechten schaut.

Wenn man das alles gewährleisten kann, ist das ein tolles Tier. Wir haben im Sommer viel Besuch von den Nachbarskindern.

LG Xena

Frank1971
Beiträge: 2
Registriert: 05.10.2017, 20:23
Arten: Spornschildkröten

Re: Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von Frank1971 » 05.10.2017, 20:52

Ich schließe mich den Vorrednern an.
Solange die Spornschildkröten genug zu essen haben, brauchen sie eigentlich auch nicht viel Platz, sondern meine liegen dann meistens in der gleichen Ecke. Freilandhaltung im Sommer ist aber auf jeden Fall angesagt, also Terrarien kann man komplett vergessen, dafür sind die Tiere zu groß.
Graben tun sie auch nicht, bzw. nur dann, wenn sie einen Eiablageplatz suchen. Dann graben sie plötzlich überall zur Probe, bis sie den perfekten Platz gefunden haben, das kann eine Woche dauern und dann ist alles umgegraben. Aber daß sie sich rausgraben oder lange Höhlen buddeln, wie man oft liest, kann ich nicht bestätigen. Das gilt vielleicht in Afrika, wo sie kühle Höhlen brauchen, um keinen Hitzschlag zu bekommen, und wo seit 5000 Jahren Schildkröten am gleich Ort leben.
Im Winter braucht man ein beheiztes Gehege, ich habe dafür einen Kellerraum geopfert, die Heizung leicht an und ein paar Stunden am Tag die Wärmelampen, außerdem den Boden von unten mit Styropor und Brettern darüber isoliert. Will mann sie in die Winterruhe schicken, braucht man eine verdammt große Menge Erde/Sand zum Eingraben und muß aufpassen, daß das feucht genug ist, damit sie nicht austrocknen. Einmal aus der Winterruhe erwacht, kommt der Kreislauf in Schwung und man darf sie keinesfalls mehr kalt werden lassen!
Das größte Problem sehe ich im Gewicht. Das Herumheben ist schnell nicht mehr alleine machbar und ich leide aktuell über Kreuzbeschwerden, weil ich sie herumgehoben habe.
Meine Katzen interessieren sich absolut nicht für Schildkröten, auch mit Raubvögeln, die es bei mir reichlich gibt, sind keine Probleme zu erkennen.

Benutzeravatar
niddl
Moderation
Moderation
Beiträge: 197
Registriert: 13.05.2009, 23:02
Kontaktdaten:

Re: Grundvoraussetzungen Sulcata?

Beitrag von niddl » 06.10.2017, 13:12

Hallo,

wenn ich deinen Thread lese, Frank1971, glaube ich fast, wir reden von 2 verschiedenen Arten. Meine Sulcatas sind sehr lauffreudig und leben im Sommer auf einer großen Wiese mit angrenzendem Gewächshaus. In diesem werden sie mit einer Heizung und mit Lampen je nach Wetterlage unterstützt.
Ich wohne im klimatisch begünstigtem Frankenland. Meine Tiere graben im Hochsommer immer ihre Tunnel. Bei Kalthaltung graben sie natürlich nicht. Da hätten sie ja auch keinen Grund sich vor der Sonne zu schützen. In meinem Gewächshaus wird es aber im Sommer sehr warm, so dass ich es sogar "kühle", d. h. ich blase die warme Luft raus.
Wieso ist im Winter deine Heizung nur leicht an? Damit hältst du den Stoffwechsel auf Sparflamme. Dann ist es auch kein Wunder, wenn sie nur wenig aktiv sind.

lg niddl

Antworten

Social Media